Physiotherapie

Krankengymnastik

Die allgemeine Krankengymnastik dient der Behandlung von Fehlentwicklungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen des Halte- und Bewegungsapparates. Durch aktive Bewegungsübungen wird die Eigenaktivität, die koordinative Muskelaktivität, sowie die bewusste Wahrnehmung gefördert. Die passive Krankengymnastik dient zur Mobilisation versteifter Gelenke, Dehnung kontrakter Weichteile und Detonisierung der verspannten Muskulatur. Gegebenfalls kann die Wirkung der aktiven Krankengymnastik zusätzlich durch physikalische Reize (Wärme, Kälte, Elektrotherapie, Ultraschall) unterstützt werden. Um eine dauerhafte Linderung der Beschwerden zu erzielen, geben wir unseren Patienten eine Anleitungen zur Selbsthilfe mit auf den Weg.

Gerätegestützte Krankengymnastik

Ziel der Gerätegestützten Krankengymnastik ist die Verbesserung, Wiederherstellung oder das Erhalten der allgemeinen Belastbarkeit und Arbeits- bzw. "Alltagsfähigkeit“.

Therapeutische Wirkung:

  • Verbesserung der Muskelfunktion unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes
  • Verbesserung der Muskelstruktur bei strukturellen Schädigungen
  • Verbesserung der Muskeldurchblutung und Sauerstoffausschöpfung
  • Verbesserung der Funktion des Atmungs-, Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystems
  • Automatisierung funktioneller Bewegungsabläufe

Schädigungen/Funktionsstörungen:

  • Muskeldysbalancen/-insuffizienz, -verkürzung
  • krankheitsbedingte Muskelschwäche
  • motorische Parese
  • unspezifische schmerzhafte Bewegungsstörungen, Funktionsstörungen, auch bei allgemeiner Dekonditionierung

Therapieziel:
Verbesserung/Normalisierung

  • der Muskelkraft
  • der Kraftausdauer
  • funktioneller Bewegungsabläufe und der alltagsspezifischen Belastungstoleranz
  • der alltäglichen Fähigkeiten (ADL)

In unserer Einrichtung haben Sie die Möglichkeit unter medizinischen Gesichtspunkten und nach Erstellung eines individuellen Trainingsplans, an speziellen Geräten, sowohl rehabilitativ als auch präventiv an der Verbesserung Ihrer Mobilität, Kraft, Koordination und Ausdauer zu arbeiten (10er Karte).

Das Training am Gerät ist besonders gut geeignet um den Therapieerfolg der vorangegangenen physiotherapeutischen Behandlungen weiter auszubauen und auf Dauer zu stabilisieren.

TRX® Suspension Training

TRX® Suspension Training ist ein modernes Schlingentraining für das Ganzkörper-Workout, bei dem das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand mit Einsatz eines nicht elastischen Gurt- und Seilsystems im Stehen oder Liegen zum Einsatz kommt. Die Belastungsstufen können individuell und durch Veränderung der Körperposition zum Aufhängungspunkt schnell und einfach geändert werden.

Mit dem TRX® Suspension Trainer werden Kraft, Koordination und Beweglichkeit trainiert. Gleichzeitig wird die Rumpfstabilität verbessert. Dieser hohe Trainingsreiz ermöglicht in nur 20 Minuten ein Ganzkörper-Workout. Das Training eignet sich für alle sportlichen Aktivitäten und ist sowohl für junge als auch ältere Freizeit- und Leistungssportler geeignet.

Manuelle Lymphdrainage

Spezielle Behandlungsmethode, die mit sehr fein dosiertem Druck ausgeführt wird, um gestaute Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe abzutransportieren.

Anwendungsgebiete:

  • Lymphödeme der Extremitäten
  • Anlagebedingtes Lymphödem
  • Sekundäres Lymphödem (nach Bestrahlung, operativer Entfernung von Lymphknoten etc.)
  • Hämatome, Distorsionen, Muskelfaserrisse
  • Behandlung nach Luxationen, Frakturen, Gelenkoperationen
  • Chronische Gelenksentzündungen (Rheuma)
  • Reflexdystrophien (CRPS)
  • Narbenbehandlungen, Verbrennungen
  • Akne und Rosacea, Sklerodermie und andere Hauterkrankungen
Kiefergelenksbehandlung CMD

Bei Kiefergelenks-Beschwerden handelt es sich meist um eine sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD). Eine Funktionsstörung an Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula).

Dabei werden unterschieden:

  • Myofasciale Schmerzen (schmerzhafte Verspannungen der Kaumuskulatur)
  • Discusverlagerungen (Bandscheibe im Kiefergelenk)
  • Verschleiß bzw. entzündliche Veränderungen am Kiefergelenk (Arthralgie)
Atlas Dysfunktion und DORN Therapie

Wie der griechische Titan Atlas das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trug, balanciert und bewegt der erste Halswirbel den Kopf auf der Wirbelsäule. Der Atlas ist der Mittler zwischen dem Körper und dem Schädel. Die Übergangsregion Occiput-Atlas-Axis übt nicht nur großen Einfluss auf den Schädel aus, sondern auch auf die Hirn- und Körperfunktionen. Die Informationen von der suboccipitalen Muskulatur bilden, zusammen dem Innenohr und den Augen, das Gleichgewichtssystem des Menschen und sind für die die allgemeine Tonusregulation verantwortlich.

Symptome einer Atlasdysfunktion können allgemeine Behandlungsresistenzen bei Patienten, diffuse Beschwerden im gesamten Körper, Dysregulationen des Vegetativums, verschiedenste Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, Schwindel, Tinnitus, Nackenbeschwerden oder Kiefergelenksdysfunktionen sein.

Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Schroth

Die Skoliose ist eine teilfixierte Seitverbiegung der Wirbelsäule mit Verdrehung der Wirbelkörper und besonders bei der idiopathischen Skoliose mit der Bildung eines Flachrückens. Die dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Schroth ist eine deformitätsspezifische Rückenschule, welche den oben genannten Veränderungen entgegenwirkt.

Dies geschieht durch:
aktive Haltungskorrektur von Wirbelsäule und Brustkorb unter Berücksichtigung aller vorhandenen Krümmungen Veränderungen des Haltungsgefühls durch selbständige Wiederholung der Haltungskorrekturen, durch reflektorische Aktivierung der korrigierenden Haltungskorrekturen und durch submaximale Spannung der Haltungs-Muskulatur in optimaler Korrektur

Unterstützung der Haltungskorrektur durch die Korrektur-Atmung, welche über den langen Rippenhebel eingesunkene Rumpfanteile zu füllen vermag, das skoliotische Atemmuster korrigiert und die sagittale=2 0Atemexkursion entgegen dem Flachrücken

Nachgewiesenermaßen vergrößert tägliches, intensives Training, besonders in der jugendlichen Wachstumszeit, ein für den Patienten optimales Haltungsbewusstsein.

Atemtherapie

Eine effektive Atemtherapie soll zum Abbau atemhemmender Sekretlösung, zur Ventilationssteigerung, zur Kräftigung der Atemmuskulatur und zu einer allgemeinen Leistungssteigerung beitragen.

Narbenbehandlung

Nach einer Operation oder einem Trauma entsteht immer eine Narbe. Diese kann während der Heilung mit den verschiedenen Hautschichten mehr oder weniger verkleben. Diese Verklebung kann zu anhaltenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Auch viele unerklärliche Beschwerden können auf verklebte Narben zurückzuführen sein. Daher lohnt es sich immer grössere wie auch kleiner Narben nach entsprechender Heilung therapeutisch behandeln zu lassen.

Traktionstherapie / Schlingentisch

Die Traktionstherapie ist eine Anwendung, bei der die Wirbelsäule oder andere Extremitätengelenke mit dosierter Zugkraft unter Abnahme der Eigenschwere (Schlingentisch) behandelt werden können. Diese Therapie kommt vornehmlich bei akuten Schmerzzuständen (Wirbelsäule) oder degenerativen Veränderungen (Extremitätengelenke/Arthrosen) zum Einsatz.

Eine Traktion kann manuell oder mit speziellen Geräten (Schlingentisch) durchgeführt werden. Auf diese Weise soll eine Druckminderung und somit eine Entlastung der Gelenke und gegebenenfalls komprimierter Nervenwurzeln erreicht werden.

KinesioTaping

Ein Tape besitzt eine Eigendehnung, die mit der Dehnfähigkeit des menschlichen Muskels vergleichbar ist.
Es ist frei von Medikamenten und wirkt vor allem durch Muskelentspannung, vermehrte Durchblutung an den behandelten Körperstellen und Stoffwechselregeneration.

Therapeutische Wirkung:

  • Unterstützung der körpereigenen Heilungsmechanismen, indem es unterstützend und stabilisierend (aber nicht einschränkend) auf Muskeln und Gelenke wirkt
  • „Imitierung" der manuellen Reizen einer Physiotherapie
  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Verbesserung des Lymphflusses
  • Reflektorische Wirkung auf Organe

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Bereich des Bewegungssystems
  • Unterstützung bei der Lymphödembehandlung

Das Kinesio-Tape ist immer eine Therapieergänzung und keine „Solo-Therapie"!